RUFEN SIE UNS JETZT AN: +84 437475876

Hanoi – das Herz Vietnams

Als Haupstadt Vietnams ist Hanoi das Zentrum für Politik, Wirtschaft, Kultur, Handel und Tourismus des Landes. Diese Stadt verspricht den Touristen viele interessante Erfahrungen.

Im Vergleich zu anderen Provinzen und Städten Vietnams hat Hanoi ein großes Potenzial für touristische Entwicklung. Neben den Bauwerken in der Innenstadt steht in Hanoi eine Menge von vielfältigen Museen zur Verfügung. Zusätzlich hat die Hauptstadt von Vietnam durch Volkstheater und traditionelle Dörfer… viele Vorteile bei der Einführung der vietnamesischen Kultur mit ausländischen Besuchern. Das Folgende ist die vorgeschlagenen Reiseziele für Touristen in Hanoi.

Altstadt, Viertel der 36 Gassen

Mit der Gesamtfläche von ca. 100 Hekta liegt dieses Gebiet im Norden des Hoan-Kiem-Sees. Es wird als das historische Zentrum der Stadt mit der dichtesten Bevölkerung bezeichnet. Viertel der 36 Gassen in Hanoi wird nördlich von Hang Dau Straße, im Westen von Phung Hung Straße, im Osten von Tran Nhat Duat und Tran Quang Khai und südlich von Hang Bong, Hang Gai, Cau Go, Hang Thung Straßen begrenzt. Die Herkunft der Namen von 36 Gassen Hanois ist auch sehr interessant. Damals konzentrierten Handwerdker und Händler im Bereich der Altstadt zur Erleichterung des Handels, im Laufe der Jahre benannte man die Gassen in diesem Viertel vor allem nach den verkauften Produkten der Bewohner in einer Straße, beispielsweise Hang Bac (Schmuck), Hang Duong (Zucker), Hang Luoc (Kamm), Hang Mam (Fischsoße)…

Alte Häuser in der Altstadt Hanoi

Eine Ecke des Viertels der 36 Gassen in Hanoi

Die heutige Altstadt wird nach dem französischen Architekturstil mit Straßennetzt wie Schachbrett konstruiert. Hier bewahrt man noch viele alte Häuser mit typischen Eigenschaften, nämlich Röhrenhaus, geneigtem Ziegeldach, Fassade als Laden… Das Bild der alten Ziegeldachhäuser mit kleinen Straßen wird mehrmals in Malerei sowie Poesie dargestellt. Daher ist es kein Wunder, dass Altstadt als ein unverzichtbarer Bestandteil von Hanoi gilt. Im Augenblick ist dieses Viertel ein attraltives Reiseziel für diejenigen, die Thang Long – Dong Do – Hanoi kennenlernen möchten.

Hanoi Opernhaus

Als Gebäude für Musikaufführungen befindet sich Hanoi Opernhaus auf dem Augustrevolution (19.8) Platz am Anfang der Trang Tien Straße und in der Nähe von Hoan-Kiem-See sowie Nationalmuseum für vietnamesische Geschichte. Obwohl das Opernhaus im Jahr 1901 erbaut wurde, war man 1911 erst mit dem Bau fertig. Es verfügt über die Architektur nach dem Vorbild von der Opéra Garnier in Paris, ist aber kleiner mit Materialien entsprechend den lokalen Klimabedingungen. Ebenfalls gilt dies als das erste Opernhaus in Hanoi unter Einfluss des Architekturstiles der modernen Opernhäuser in Europa.

Hanoi Opernhaus auf dem Augustrevolution Platz

Hanoi Opernhaus zählt zu den wichtigsten kulturellen Zentren in Hanoi.

Seit der Vollendung zählt Hanoi Opernhaus zu den kulturellen Zentren der Hauptstadt und ist der Ort, wo kulturelle Aktivitäten bzw. Aufführungen häufig veranstaltet werden. Angesehen von den Künstlern als ein „Tempel“ für klassische Kunst, ist es auch einer der wichtigsten Veranstaltungsorte in der Hauptstadt Vietnams. Wie viele Bauwerke und Formen der immateriellen Kultur wird dieses Opernhaus ein Beweis für eine historische Periode der kulturellen Intergration von Hanoi.

Einsäulenpagode

Die Einsäulenpagode oder auch „Ein-Pfahl-Pagode“ genannt, ist eine der ältesten Pagoden in Hanoi. Sie ist wegen ihrer außergewöhnlichen Bauweise ein Wahrzeichen der Stadt. Ursprünglich 1049 von König Ly Thai Tong als 3m langer Holztempel auf einem Baumstamm erbaut, steht die Rekonstruktion der Pagode heute auf einem Betonsockel, der aus dem künstlich angelegten See ragt.

Einsäulenpagode verbindet sich mit einer Legende

Die Einsäulenpagode oder auch „Ein-Pfahl-Pagode“ genannt, ist eine der ältesten Pagoden in Hanoi.

Der Legende nach erschien dem kinderlosen König Ly Thai To im Traum eine auf einer Lotusblüte sitzende Göttin und überreichte ihm einen Sohn. Als er kurze Zeit später tatsächlich Vater wurde, ließ er diese Pagode aus Dank in Form einer Lotusblüte erbauen. Nachdem sie mehrfach zerstört wurde, zuletzt von den Franzosen 1954, wurde der ursprüngliche Baumstamm, der durch Fäule nicht mehr gerettet werden konnte wurde, durch eine Betonsäule ersetzt. Auf einem Betonpfeiler in der Mitte eines kleinen Sees ruht das Gebäude und ist über eine Treppe für die Gläubigen erreichbar.

Hoan-Kiem-See

Hoan-Kiem-See oder auch Schwert-See ist ein natürliches Süßwassersee von Hanoi. In der Vergangenheit hat der See einige andere Namen nämlich Luc Thuy (aufgrund des ganzjährigen Grünwassers), Thuy Quan (Paradeort der Marinesoldaten), Ta Vong und Huu Vong (während der Le Mat-Dynastie). Der See wurde Anfang des 15. Jahrhunderts Hoan Kiem genannt. Nach einer Legende hatte Le Loi während des Aufstands in Lam Son (Thanh Hoa) zufällig eine Schwertklinge, dann fand er auf einem gepflügten Feld einen Griff. Le Loi verband 2 diese Dinge miteinander zu einem magischen Schwert namens Thuan Thien. Dieses Zauberschwert verwendete er im Krieg, bis er König wurde. An einem Tag nach der Siegesparade machte der König Le Loi einen Ausflug mit dem Boot auf dem See. Da tauchte eine goldene Schildkröte auf und forderte das Schwert zurück. Bevor er sich entscheiden konnte, lutschte sie plötzlich an dem Schwert und tauchte im See unter. Seitdem wurde der See Hoan Kiem (See des zurückgegebenen Schwertes) genannt.

Hoan-Kiem-See steht er in Verbindung mit dem Leben sowie Denken vieler Menschen

Blumen am Hoan-KIem-See, Hanoi

Obwohl Hoan Kiem nicht der größte See der Hauptstadt ist, steht er in Verbindung mit dem Leben sowie Denken vieler Menschen. Im Zentrum eines Distriks mit engen alten Straßen eröffnet Hoan-Kiem-See einen genug großen Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten. Hoan Kiem besitzt mehrere schöne Landschaften. Zusätzlich gilt er als ein Symbol für Sehnsucht nach Frieden sowie die nationale Kraft. Aus diesem Grund haben viele Schriftsteller und Künstler den Schwert-See als Grundlage für ihre Arbeit aufgenommen.

Literaturtempel

Der Literaturtempel ist ein konfuzianischer, als Nationalakademie erbauter Anlagenkomplex im Westen der Altstadt Hanois in Nord-Vietnam. Er ist der bedeutendste der Literaturtempel in Vietnam und wird heutzutage in der Liste der 23 besondere Nationaldenkmäler aufgeführt. Als die erste Universität in Vietnam hat man hier eine große Menge von berühmten und talentierten Persönlichkeiten bzw. kulturelle Relikte verehrt.

Literaturtempel - die erste Universität in Vietnam

Der Literaturtempel ist ein konfuzianischer, als Nationalakademie erbauter Anlagenkomplex im Westen der Altstadt Hanois in Nord-Vietnam.

Der Begriff Literaturtempel bezeichnet weder einen Tempel, noch diente die Anlage je religiösen Zwecken. 1070 vom dritten Kaiser der Ly-Dynastie Thanh Tong (Ly Nhat Ton) erbaut, stellt die Anlage bis heute zwar das Hauptheiligtum Vietnams dar, gleichwohl handelte es sich von Anbeginn um die erste Akademie des Landes, in der zwischen 1076 bis 1915 die Söhne der Mandarine und verschiedene Hochbegabte der bürgerlichen Aristokratie unterrichtet wurden. 1076 wurde im Gedenken an den weisen Konfuzius, Quoc Tu Giam (Kaiserliche Akademie), die Nationale Universität, auf dem Gelände des Literaturtempels gegründet. Der Tempel basiert auf der Grundlage des Konfuziustempels in der Geburtsstadt Konfuzius´ Qufu in der chinesischen Provinz Shandong.

In Hanoi stehen noch so viele Sehenswürdigkeiten und übrigens schöne kulturelle Werte zur Verfügung, damit die Touristen entdecken und mehr kennenlernen können. Kommen Sie hierher und genießen unvergessliche Erfahrungen in der ältesten noch bestehenden Hauptstadt Südostasiens!

Mit Google suchen: Hanoi, Haupstadt, touristische Entwicklung, Altstadt, Viertel der 36 Gassen, französischer Architekturstil, Hanoi Opernhaus, Augustrevolution Platz, Einsäulenpagode, Wahrzeichen der Stadt, König Ly Thai To, Hoan-Kiem-See, Legende, Zauberschwert, goldene Schildkröte, Literaturtempel.

Sehen Sie mehrKambodscha Vietnam Rundreise | victory cruise halong | Mekong Schiffsreisen

Übersetzt von Giang Dang

Share "Hanoi – das Herz Vietnams" via:

No comments yet.

Leave a Reply